Anträge
Zustände auf dem Gelände des ehemaligen Mörtelwerkes an der Rauchstraße

Die Verwaltung wird um Auskunft ersucht, ob der zurzeit –trotz mehrfacher Nachfrage und Hinweisen in den letzten Sitzungen der Bezirksvertretung- immer noch stattfindende Autohandel mit den damit verbundenen massiven Belästigungen für die Anwohner (insbesondere das Verladen und Reparieren von Autos auf dem Platz des ehemaligen Mörtelwerks) in dieser Form gestattet ist oder dauerhaft verboten werden kann. Gibt es hierzu entsprechende Bauanträge bzw. behördliche Nutzungsgenehmigungen?

Ferner wird die Verwaltung um Auskunft gebeten, wer für die Sicherheit und Sicherung des Baugeländes verantwortlich ist. Anlass ist hier insbesondere der Zaun auf der Stützmauer, welcher mittlerweile auf einer Länge von ca. 80 Metern nicht mehr vorhanden bzw. zerstört ist. Hier ist der Wanderweg zum Rhein-Herne-Kanal und zur  Kleingartenanlage nicht mehr ausreichend sicher.

 

Begründung:

Die Anwohner rund um das o. a. Gelände sind nicht bereit, die neue Form der Nutzung dauerhaft zu ertragen, zumal sehr fragwürdig ist, inwieweit diese Nutzungen rechtmäßig sind. Die massive neue gewerbliche Nutzung stellt ein erhebliches Störpotenzial in den angrenzenden Wohngebieten dar.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtbezirksverband Borbeck  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec. | 64669 Besucher