Anträge
Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherung am Donnerberg
Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister,
 
die SPD-Fraktion, die CDU-Fraktion, die Fraktion von Bündnis 90/Die GRÜNEN und die Vertreterin der Linkspartei in der Bezirksvertretung IV - Borbeck bittet für die Sitzung am 12.08.2008 um die Beratung des folgenden Antrages: 
 
Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherung am Donnerberg 
 
Die Bezirksvertretung IV hat bereits im August 2000 die Schaffung eines separaten Wander- bzw. Rad-/Wanderweges parallel zur Fahrbahn der Straße Donnerberg beschlossen. Die Bezirksvertretung IV bittet die Verwaltung um einen aktuellen Sachstandsbericht hinsichtlich Planung, Finanzierung und Zeitplan bis zur nächsten Sitzung.
  
Dieser Weg würde vor allem auch als verbindender Wanderweg zwischen den bereits vorhandenen Wanderwegen Rhein-Herne-Kanal, Haus Ripshorst, Gleispark Frintrop und dem Naherholungsgebiet Donnerberg/Schildberg (Barchembachtal) mit Anbindung an das Hexbachtal im Rahmen des Regionalen Grünzuges B dienen. Daher ist bezüglich Planung und Finanzierung dieses Projektes der RVR zu beteiligen.
   
Um kurzfristig eine Erhöhung der Sicherheit für die Fußgänger und eine Beruhigung der Verkehrssituation in der Straße Donnerberg zu erreichen, fordert die Bezirksvertretung IV die Verwaltung auf, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und die im Folgenden aufgeführten Vorschläge zu prüfen.
 
 
Die Verwaltung wird gebeten, zur Sitzung der Bezirksvertretung IV im September 2008 
 
a) eine rechtliche Bewertung und Begründung
  
b) eine verkehrsplanerische Bewertung und Begründung 
 
c) eine Kostenkalkulation der Baumaßnahmen (insbesondere eine Darstellung der für die Anlieger gemäß KAG zu erwartenden Kosten) 
 
d) eine zeitliche Planung der Umsetzung der einzelnen Maßnahmen 
 
vorzunehmen.
 
Erklärtes Ziel der Bezirksvertretung IV ist es, den Durchgangsverkehr auf ein für die bestehenden Bedingungen angemessenes Maß zu reduzieren und die derzeit nachgewiesene und zu hohe Verkehrsgeschwindigkeit zu begrenzen.
 
Folgende Maßnahmen sind in die Prüfung und in die Bewertung der Verwaltung über weitere Betrachtungen durchzuführen:
 
  • Die Sperrung (Probeweise Sperrung) des Donnerbergs zwischen Pfarrstraße und Schildberg, um den Durchgangsverkehr zu unterbinden.
2. Die Einführung von Tempo 10 auf dem Donnerberg, um die im Durchschnitt zu hohe Verkehrsgeschwindigkeit auf der von Fußgängern und Autoverkehr gleichermaßen genutzten Straße zu mindern und so die Unfallgefährdung für alle Verkehrsteilnehmer zu minimieren. 
 
  • Die Errichtung von Fahrbahnaufbauten und/oder Fahrbahneinbauten (z.B. farbige Bodenwellen - vgl. Wüstenhöfer Str. / Gerichtsstr.) auf dem Donnerberg, um die Verkehrsgeschwindigkeit zu reduzieren.
  • Die Errichtung von Fahrbahnaufbauten auf der Pfarrstraße, um den möglichen Durchgangsverkehr, aufgrund einer möglichen Sperrung des Donnerbergs, zu beruhigen.
  • Die Ausweitung des Donnerbergs als Fahrradstraße.
  • Die Aufbringung von Geschwindigkeitshinweisen auf die Fahrbahn und die Errichtung von Warnhinweisen, um die Aufmerksamkeit der Autofahrer in diesem Bereich entsprechend zu erhöhen.
Ebenso bittet die Bezirksvertretung IV die Verwaltung eine erneute aktuelle Verkehrszählung durchzuführen und zu prüfen, inwieweit für die vorgenannten Maßnahmen spezielle Förderprogramme in Anspruch genommen werden können.
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtbezirksverband Borbeck  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.02 sec. | 64648 Besucher